paperc

Website-Vorstellung PaperC

Fachbücher kostenlos im Web lesen

Kostenlos Bücher online lesen

Bei meiner Recherche nach guten und möglichst günstigen Büchern zum Thema Webdesign bin ich heute auf den interessanten Dienst PaperC gestoßen, der es als erster Dienst möglich macht, Bücher komplett kostenlos online zu lesen.

PaperC richtet sich vorrangig an Studenten und so ist das Geschäftsmodell auch nicht verwunderlich: Die Fachbücher lassen sich komplett kostenlos und legal online lesen, will man sich einzelne Seiten ausdrucken oder Textteile kopieren, werden pro Seite 10ct fällig. Hintergrund dieses Bezahlsystems ist die Tatsache, dass Fachbücher von vielen Studenten nur in Teilen gelesen und die wichtigen Stellen herauskopiert/markiert werden.

Eine super Idee, die nicht umsonst zum Start-Up des Jahres gekürt wurde. Bei meiner Suche nach Fachbüchern zum Thema Webdesign bin ich auf jeden Fall fündig geworden und war überrascht, dass sogar Bücher aus dem Addison Wesley Verlag vertreten sind. Es ist also keinesfalls so, dass hier nur Mängelexemplare und alte Schinken vorhanden sind, ganz im Gegenteil. PaperC scheint sogar sehr aktuelle Bücher schnell ins Programm mit aufzunehmen.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Apple Tablet und dem digitalen Büchergenuss wird nichts mehr im Wege stehen 😉

Ein Interview mit den Gründern findet u.a. auch bei jetzt.de

Ich bin Steuermann bei Erdmann & Freunde, einem Netzwerk für Contao-Webworker, und schreibe hier über Themen aus dem Bereich Webdesign und Webentwicklung.

3 Kommentare

  1. Seelendieb sagt:

    Das hört sich nach einem guten Service an. Vor allem, da die Fachbücher in dem Bereich so immens teuer sind und man teilweise wirklich nichtmal alles braucht, was drin steht. Also Daumen hoch :) Da werd ich mal vorbeischauen.

  2. Christopher sagt:

    Heute sind bei PaperC auch noch 600 O’Reilly Bücher hinzugekommen! Das Startup gefällt mir immer mehr und ist genau das richtige, wenn man schnell mal was nachschlagen will. Zwar kann man auch mehrere Kapitel in einem Buch lesen, aber das ist dann am Bildschirm in der Flash-Variante schon recht anstrengend.

    Interessant ist auch, dass sich das Freemium-Model, das dort eingesetzt wird finanziert. Hut ab!

  3. feronia sagt:

    Wow, das hört sich gut an! Mal sehen, was die für Latein und Geschichte im Angebot haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *