ResponsiveSlides.js – Schlanker Slider

Für ein aktuelles Projekt war ich mal wieder auf der Suche nach einem passenden Slider. – „Slider??? Hattest du dich nicht vor Jahren für weniger Slider auf Websites eingesetzt?“ – Richtig. Aber ich hatte neulich ja auch einen Artikel auf Smashing Magazine verlinkt, in dem die Vorzüge von Silbern für Produktbilder behandelt wurden.

Jetzt hatte ich genau so einen Fall. Ich wollte mehrere Produktbilder über einen Slider anzeigen. Nicht automatisch, sondern nur per Knopfdruck, wenn man auf die Thumbnails klickt.

Weiterlesen

Scroll Hijacking

1385693452_two_finger_scroll_gestureworks Egal ob für Apples iPad Air, Googles Nexus 5 oder Mozillas Firefox OS. One-Pager liegen ja schon eine ganze Weile im Trend. Relativ neu ist jedoch, dass die Scrollfunktion zweckentfremdet wird, um tolle Effekte oder zusätzliche Informationen einzublenden. Zu Anfang dachte ich immer noch, meine Maus oder mein Trackpad würden nicht richtig funktionieren. Fettige Finger, leere Batterien oder was weiß ich. Statt mich auf die Präsentation zu konzentrieren, war ich eher damit beschäftigt, den Fehler zu suchen.

Weiterlesen

TinyPNG – PNG Bilder mit Transparenz komprimieren

Wer sich mal ein wenig mit Bildformaten in Web auseinandergesetzt hat, wird festegestellt haben, dass PNG-24 zwar total praktisch ist, wenn man mit Transparenzen arbeitet, die Bildgröße aber in vielen Fällen jenseits von gut und böse sind, gerade bei Fotografien. PNG-8 hingegen ist deutlich kleiner, aber dafür haben die Bilder oftmals eine schlechtere Qualität und die Transparenzen sehen in den Übergängen meistens miserabel aus.

Genau hier kommt TinyPNG zum Einsatz. Einfach ein riesiges PNG-24 hochladen und der Dienst macht daraus ein superkleines, komprimiertes PNG-8 mit vernünftiger Transparenz. Die letzten Bilder, die ich damit bearbeitet habe, hatten nur minimale Unterschiede, gleichzeitig sparte ich ca. 70% der Bildgröße ein.

Photoshop’s Role in a Web Design Workflow | Psdtuts+

„Photoshop lends itself far better to aesthetics. It can’t describe layouts fluidly, but it can explore colors, textures, individual element styles, typography, atmosphere and mood. Style Tiles is a concept suggested by Samantha Warren. They’re essentially Photoshop mood boards, but highlight a way of isolating and presenting the aesthetic phase to the client.“